Auf einem Ausflug zur Burgruine Alt-Wädenswil gibt es viele Abenteuer zu erleben. Ritter spielen, Feuer machen, eine Wurst über dem Feuer brutzeln aka Cervelat bräteln, klettern und die Burg zu entdecken. Und ganz besonders schön daran finde ich, dass die Kinder hier noch spielen können wie früher: Mit Stöcken, Steinen und sich damit so richtig austoben. Abenteuer wie es sie früher noch gab 🙂

 

Eine alte Freundin hat mir vor langem davon erzählt, wie sehr sie als Kind die Ausflüge zur Burgruine in Wädenswil geliebt hat. Von Kindern von heute hörte ich dasselbe und erfuhr auch den Spitznamen der Ruine: „Burgi“. Da musste ich ganz schön schmunzeln 🙂

Burgruine Alt-Wädenswil mit Kindern

 

Erlebnis Feuer machen

Schon vom Parkplatz aus ist der Blick auf die Ruine gut. Die Kinder sind schon ganz zappelig und so bin ich froh, dass der Weg nicht mehr weit ist. Auf einem kinderwagentauglichen Pfad wandern wir zur Burgruine hoch und staunen über die vielen noch vorhandenen Mauern. „WOW, Mami diese Burg ist ja riesig!“

Als erstes suchen wir uns eine der vielen Feuerstellen aus. Drei davon haben Roste und drei weitere sind einfach mit Steinen eingekreist und bieten die Möglichkeit die Wurst (oder den Cervelat) am Stock über dem Feuer zu braten – oder zu bräteln wie wir in der Schweiz dazu sagen. Es lohnt sich etwas durch die Burg zu streifen, denn die Plätze sind gut verteilt und bieten verschiedene Vorteile. Mit meinen wilden Kindern entschliesse ich mich für die Feuerstelle mit Rost am Fusse der Ruine – So kann niemand nirgends hinunterstürzen 😉

Unser Bub sammelt leidenschaftlich gerne Stöcke und so haben wir Zuhause immer eine grosse Sammlung. Vor unserem Ausflug hat unser Junge einige Stöcke mit Begeisterung in Stücke gebrochen und eingepackt. „Schau Mama, damit wir genügend Feuerholz haben“ 🙂 Auf dem Gelände hat es zwar immer einige alte Stöcke und Äste und der Wald ist gerade nebenan. Aber nachdem es gestern noch geregnet hat, sind wir froh um unser eigenes trockenes Holz. Letztes Jahr hat Mama von Papa gelernt Feuer zu machen und so kriege ich mit Unterstützung der Kinder mit Ach und Krach ein Feuer hin *yay* Der Wind zieht hier ganz schön. Die Feuerstelle unten im Burggraben wäre vielleicht etwas besser geschützt gewesen, dafür aber etwas schattiger. 😉

Feuerstelle Burgruine Alt Wädenswil - Cervelat bräeln

Neben unserer Feuerstelle hat es viele halbhohe Mauerabschnitte auf denen die Kinder Piraten spielen und herum klettern, während ich unser Essen zubereite. Auf der Bank und auf den Mauerresten machen wir es uns danach in der Frühlingssonne gemütlich und essen unsere Wurst mit Brot und Gemüsestreifen. Picknick mal anders und mit toller Sicht auf die Ruine!

 

Entdeckungstour auf der Ruine und drumherum

Nach unserem Picnick begeben wir uns auf Entdeckungstour. Wir beginnen mit dem Burggraben und dort finden wir auch gleich eine kleine Höhle – Eine die gross genug ist sich hineinzusetzen. Wir werden noch viele kleine Höhlen antreffen, die sehr tief aber auch sehr flach sind – aber sehr spannend um hineinzusehen und sich vorzustellen ob hier auch ein Fuchs wohnen könnte.

Burgruine Alt-Wädenswil mit Kindern - Kleine Höhlen erforschen

 

Über den Zwischengraben kommen wir zur Treppe, die hoch führt zu den Überresten des Johanniterhauses. Hand in Hand stiegen wir hier hoch. Auch hier gibt es eine tolle Feuerstelle und viele Mauerreste – Unter anderem auch eine Art Fenster oder ein Türbogen. Sehr romantisch für Pärchen – Für Eltern mit Kindern aber eher ein Thrill 🙂 Für die Kinder ist dieses Abenteuer sehr aufregend, aber da wir eine Abmachung hatten blieben sie dennoch lieb bei mir.

Ruine Burg Alt-Wädenswil

Als nächstes stiegen wir wieder hinunter und liefen am alten Brunnen vorbei zum abenteuerlichen Aufstieg in den Freiherrenturm. Die Aussicht war wunderschön, wir sahen bis zu den schneebedeckten Glarner Alpen. Auch hier hat es Feuerstellen und viel Mauerwerk. Wir staunten über die 4m dicken Mauern dieses Turmes und rätselten darüber wo hier wohl die Brücke zwischen den zwei Türmen lag. Geschichte erwachte an diesem Tag für die Kinder vermutlich tatsächlich zum Leben 🙂

 

Die Geschichte der Ruine

Auf einer Infotafel erfährt man etwas über die Burg, ihren Aufbau und die Geschichte der Ruine. Die Kinder wollten natürlich wissen, was da alles steht. Davon inspiriert haben sie auf den Mauerresten Ritter gespielt und mit Stöcken als Schwertern miteinander gekämpft.

Ritterkämpfe auf der Burgruine

 

Die Burg wurde im 11. Jahrhundert von den Freiherren von Wädenswil erbaut. Auf dem unteren Turm sind noch die bis zu 4m breiten Mauern zu sehen. 1300 übernahm der „Ritterlichen Ordens St. Johannes“ die Burg und erweiterte sie um den zweiten Turm – Das Johanniterhaus –  in dem die Kommende 13 Räume hatte. Die Anfänge des Johanniterordens liegen in den Kreuzzügen im heiligen Land, wo die Ritter sich dem Schutz, der Betreuung und der Pflege der Kreuzfahrer und Pilger verschrieben hatten. Der katholische Orden baute die Burg weiter zu einer starken Festung mit Ringmauer und Türmen aus.

Nachdem das Volk sich zur Zeit der Reformation vom katholischen Glauben abwandte, verkaufte der Orden die Burg 1550 an die Stadt Zürich. In der Eidgenossenschaft regte sich Widerstand gegen den Verkauf, da die angrenzenden katholischen Kantone befürchteten, dass die reformierten Zürcher die Burg zur Expansion nutzen könnten. Die Kantone einigten sich darauf, dass Zürich die Burg kaufen sie jedoch schleifen musste. Daraufhin wurden Teile der Burg abgebrochen und in den Jahrhunderten darauf als Steinbruch verwendet – Zum Beispiel für den Bau der Eisenbahn. 1900 wurde ein Komitee zur Erhaltung der Burgruine gegründet, das sich auch heute noch um die Belange der Ruine kümmert.

 

Eine tolle Zusammenfassung mit allen Infos zur Ruine findet ihr auf dem Bericht von burgenwelt.org 😉

 

Die Anreise

Burgruine Alt-Wädenswil mit Kindern - Die Anreise

Wer mit dem Auto zu Burgruine fahren möchte, fährt von Zürich Richtung Chur und verlässt die Autobahn in Richterswil. Hier biegt man nach Richterswil links ab und fährt bei ersten Kreisel gerade aus. Beim zweiten Kreise nimmst Du die dritte Ausfahrt und folgst der Strasse für 550m. Auf der rechten Seite befindet sich der Parkplatz „Burgruine“. Von hier aus sind es noch 350m Fussweg hoch zur Ruine, die man vom Parkplatz aus bereits sehen kann. Die Anreise mit dem Auto dauert etwa 22 Minuten.

Alternativ kann man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und vom Bahnhof Wädenswil zur Burgruine wandern.

 

Na, wär das auch etwas für Euch? Oder wart Ihr selbst schon da? Lasst es mich wissen.

Viel Spass und liebe Grüsse

Alexandra

 

Über weitere coole Familienausflüge berichten wir in den folgenden Beiträgen. Da ist ja vielleicht auch etwas für Euch dabei?

 

Burgruine Alt-Wädenswil Zürich Schweiz