Nicht weit von Zürich liegt der Sihlwald, wo man einen herrlichen Tag mit der Familie bringen kann. Eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn mit Dampflok lässt sich wunderbar verbinden mit einem Besuch des Kletterspielplatzes. Dazu grillen bzw. grillieren wir gerne eine Wurst an einer der vielen Feuerstellen, baden die Füsse in der Sihl und machen einem Spaziergang auf dem Walderlebnispfad.

 

Eine Fahrt im „Schnaaggi-Schaaggi“ – Ein Erlebnis mit der Dampflok

Wisst Ihr noch wie toll Zugfahren früher war? Als Kind konnten wir die Fenster öffnen, die Arme auf der Scheibe aufstützen und den Wind im Gesicht spüren! Zugfahren konnten wir somit nicht nur sehen, sondern auch riechen und fühlen! Wie anders ist das Zugfahren dem gegenüber heute – Die Züge sind klimatisiert und alle Fenster nur noch zum Rauskucken da. Das ist zwar superkomfortabel, aber halt kein wirkliches Erlebnis mehr.

Aber im Sihlwald geht das noch anders: Hier gibt es zwei Dampfloks mit historischen Personenwagen die Geschichte zum Leben erwecken. Wir besuchen den „Schnaaggi-Schaaggi“ mit den Kindern einmal im Jahr und es ist immer ein Highlight. Bereits das Zuschauen, wenn die Lok bereit gemacht wird, ist spannend. Da wird Kohle mit der Schaufel eingeladen. Und der Kessel der Dampflok wird mit einem riesigen alten Hahn mit Wasser gefüllt. Und danach wird die Lok aufgeheizt und es ertönen viele Zischlaute und Rauch steigt auf. Dazu kommt der unverkennbare Geruch nach Feuer und Eisen.

KOhleschuppen und Wasserhahn für Dampflok - Sihlwald

 

Als die Kinder noch klein waren, kamen wir manchmal auch hierher nur um zu sehen wie die Lok ihren Ruf ausstiess bevor sie mit ihren rhythmischen Zischlauten und der dampfbetriebenen Kraft den ganzen Zug in Bewegung setzte und davonfuhr. Dabei haben wir den Passagieren mit Freude und Begeisterung zugewunken und wurden frühlich zurückgegrüsst.

 

Altes Billet der Zürcher Museums Bahn - Schnaaggi-Schaaggi Dampflok

 

Wenn man sich im Sihlwald einen Fahrschein für den Schnaaggi-Schaaggi kauft, erhält man die selben Fahrscheine wie früher. Sie sind klein und aus Karton. Und auf der Fahrt kommt der Kondukteur und knippst ein Loch ins Billett, wie man in der Schweiz sagt.

Als die Kinder sich noch rasch langweilten beim Zugfahren, fuhren wir nur 20 Minuten mit, steigen aus und gingen in den Wald  um ein Feuer zu machen und Cervelats zu braten. Und jetzt wo sie gross genug sind, sind wir die ganze Strecke vom Sihlwald bis nach Zürich-Wiedikon und wieder zurück gefahren. Dabei haben die Kinder es genossen, stehend aus dem offenen Fenster zu schauen und die Nase in den Wind zu halten. Der Luftzug war bei den sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad sehr angenehm.

Barfuss - Asche an den füssen

Barfuss in der Sommeritze – Mit Asche an den Füssen

 

Die Dampfloks der  Zürcher Museums-Bahn fahren von April bis Oktober immer am letzten Sonntag des Monats mit ihren historischen Personenwagen vom Sihlwald nach Zürich-Wiedikon und wieder zurück. Jeder Weg dauert etwa 40 Minuten. Wer möchte kann auch nur den Hinweg mit der Dampfbahn fahren und für den Rückweg einen gewöhnlichen Zug nehmen. Ein auenthalt im Sihlwald lohnt sich allemal. Über Mittag gibt es an den Tagen an denen der Schnaaggi-Schaggi fährt auch die Möglichkeit eine heisse Wurst vom Grill oder etwas Raclette zu essen 😉

Und noch ein Tipp: Wer schon im Sihlwald einsteigt, hat mehr von der Fahrt. Während in Zürich-Wiedikon sehr viele Passagiere zusteigen, ist hier im Zug etwas mehr Platz und man kann auch einmal die Seite des Waggons wechseln und hier aus dem Fenster schauen.

Dampflok Schnaaggi-Schaaggi im Bahnhof Zürich-Wiedikon

In Zürich-Wiedikon nochmals nach der Dampflok sehen

 

Der Wildnis-Spielplatz Sihlwald

Beim Besucherzentrum des Wildnisparks im Sihlwald keine 200m vom Bahnhof entfernt liegt ein grosser, abwechslungsreicher Spielplatz auf dem die Kinder sich austoben können.

Auf der grosszügegen Kletternalge können die Kinder über das Spinnennetz aus Seilen hoch in den Adlerhost aus Holz klettern und dahinter über eine Seillandschaft wieder auf den Boden kommen. Über eine Asttreppe klettert man zum Fenster der hohlen Weisstanne und kann im Innern der Tanne wieder hinuntersteigen. Für ein Hochfangis eignet sich der SPielplatz wunderbar 🙂

Wildnis-Spielplatz Sihlwald

 

Die Kinder lieben gerade im Sommer das Wasserspiel in Form einer Holzschlange, in der mit den Kieselsteinen das Wasser gestaut werden kann. Aber auch die Rundschaukel und die Hängematten werden rege genutzt um etwas zu schaukeln und auszuruhen.

Im Schatten der Bäumen befinden sich vier offizielle Grillstellen an denen man ein Feuer machen und Würste grillen kann. Die Würste und das Stockbrot bringen wir selber mit, Feuerholz liegt vor Ort auf. Hat man die Verpflegung vergessen, gibt es auch ein kleines Restaurant gleich neben dem Spielplatz, das man besuchen kann.

 

Der Walderlebnispfad und die Sihl

Feuerstellen im iIhlwald an der Sihl

 

Gleich neben dem Spielplatz steht auch eine Holzbrücke, die über den Fluss führt. Auf der anderen Flussseite gibt es ein seichtes Stück Fluss an dem man die Füsse baden und von Stein zu Stein hüpfen kann. Am Ufer gibt es einige Feuerstellen, an denen man den Blick über den Fluss geniessen kann.

Sihlufer im SIhlwald

 

Auf dieser Seite des Flusses befindet sich auch der Walderlebnispfad. Gemeinsam kann man entweder den gepflegten Pfaden zu den 11 Erlebnispunkten folgen oder eine der steileren Etappen nehmen um den Wald hochzuklettern. Das ist zwar intensiv und man muss trittsicher sein, macht aber gerade auch den Kindern viel Spass. An den Stationen gibt es ein Waldxylophon, einen Barfussweg, einen Summstein und noch vieles mehr zu entdecken 🙂

 

Ihr seht so ein Tag im Sihlwald kann ganz schön abwechslungsreich sein 🙂 Warum nicht eine Fahrt mit der Zürcher Museumsbahn unternehmen, mit den Kindern auf dem Spielplatz etwas herumtollen und eine feine Bratwurst geniessen? Wir haben hier schon viel schöne Zeit zusammen verbracht und kommen immer wieder gerne. Kennt Ihr den Sihlwald bereits? Was hat euch bisher gut gefallen?