Reisebericht: Mit kleinen Kindern auf Kreuzfahrt

Mit Kindern entspannt an Bord essen

Auswärts essen mit kleinen Kindern ist eine Herausforderung. Die Kleinen sind wählerisch beim Essen, können kaum geschweige denn lange genug sitzen bleiben und haben beim Essen oft ganz anderes im Sinn.

Nutze die Möglichkeiten

Auf vielen Schiffen gibt es in den Restaurants sogenannte Sitzungen – Man geht also entweder im frühen Zeitfenster zwischen 18 und 20 Uhr essen oder im späten Zeitfenster von 20 bis 22 Uhr. Auf unserem Schiff war das nicht der Fall und darüber waren wir sehr froh. Wir gingen hin und wieder um 18 Uhr mit den Kindern essen und danach um 20:30 nochmals ohne die Kinder. Natürlich tafelten wir dabei beim ersten Mal sehr zurückhaltend, ähnlich einer Vorspeise. Und beim zweiten Besuch assen wir entspannt, unterhielten uns und konnten unsere Mahlzeit auch tatsächlich geniessen.

Buffetrestaurant oder nicht?

Wir entschieden uns mit den Kindern nur Buffetrestaurants zu besuchen. Zum einen weil sie nicht lange genug sitzen bleiben können, bis alle Gänge serviert sind. Zum anderen, weil sie das Essen im Buffetrestaurant sehen können und so eher bereit sind was Neues auszuprobieren. Zum dritten, weil man den Kleinen bei grossem Hunger rasch und einfach ein Abendessen servieren kann.

Wähle das richtige Restaurant

Bei den ersten Mahlzeiten probierten wir jedes Mal ein anderes Buffetrestaurant aus. Im dritten Restaurant war es für unsere Kinder am leichtesten etwas zu finden, das sie mochten. Da das Essen auch wirklich gut war, blieben wir für den Rest der Woche in diesem Lokal. Die Auswahl war gross, es gab Menus, die jeden Tag wechselten und die Kinder fanden sich zurecht. Alleine schon das Essenholen hat sich damit sehr vereinfacht 🙂

Was der Bauer nicht kennt…

Kindergaumen sind bekanntlich ja sehr wählerisch und nicht immer in Stimmung Neues kennenzulernen. Da hilft es, wenn die Kinder das Essen zur Auswahl sehen können und selbst geschöpft werden kann. Auf den ersten Teller schöpften wir meist Häppchen verschiedener Dinge, so dass die Kinder sie alle probieren konnten. So konnten sie etwas finden, das ihnen schmeckte und davon etwas mehr holen.

Bring Beschäftigung mit

Geniessen kann man das Abendessen mit zwei kleinen Kindern ja nicht wirklich. Die Kinder verbringen 15 Minuten mit Essen – Danach möchten Sie lieber einen Wettlauf durch das Restaurant austragen oder Verstecken spielen. In den 15 Minuten sind Mama und Papa zudem in erster Linie damit beschäftigt, Essen kleinzuschneiden, verschüttete Getränke aufzuwischen oder nochmals von den feinen Tortellini zu holen. Damit wir Eltern danach tatsächlich auch noch etwas essen konnten, nahmen wir unsere Busy Bags vom Flug gleich mit an den Tisch. Damit beschäftigten sich die Kinder gut und gerne weitere 30 Minuten und so fanden wir Eltern doch noch Zeit uns am Buffet was Leckeres auszusuchen und es warm zu verspeisen.

Zwischenmahlzeiten

Alle Eltern kennen es, wenn Kinder Hunger haben, muss rasch etwas Essbares her. Auf dem Schiff, ist immer mindestens ein Restaurant oder eine Snack Bar offen. Dort sind nahezu jederzeit warme Speisen, geschnittene Früchte, Eis und Nachtisch oder zumindest Brötchen verfügbar.

 

Weiter…

 

#reisenmitkindern #kreuzfahrtmitkindern #aidamitkindern

Advertisements

Seiten: 1 2 3 4 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: