Tipp 47: Erkunde Deine nächste Umgebung

doublyblessedblog_047_a

Es lohnt sich in der Schwangerschaft unterwegs schon einmal Ausschau zu halten nach Dingen, die Dir nach der Geburt der Kinder das Leben erleichtern werden. Ohne Aussicht auf Kinder rennt man nämlich blind durch die Welt 😉

Achte auf Deinen Spaziergängen auf kinderfreundliche Wege abseits der viel befahrenen Strassen – Hier sind die Wege meist am schönsten, werden andere Mütter anzutreffen sein und Du kannst Deine Kinder ungefährdet frei spazieren lassen, sobald sie laufen können. Zudem solltest Du Dir Spielplätze merken – Schon ab einem Jahr sind diese für Kinder interessant.

Unterwegs triffst Du vielleicht auch auf einen Bauernhof, der Milch, Eier und Gemüse im Hofladen anbietet und auf dem die Kleinen auch noch Tiere beobachten können – Toll wenn der Kühlschrank mal nicht so viel zu bieten hat und Deine Kinder noch etwas frische Luft gebrauchen könnten.

Anfangs hatten unsere Zwerge alle 3 Stunden Hunger. Bis dann alle gestillt, angezogen und startklar im Kinderwagen waren, dauerte es eine Stunde – So bleibt einem ein 2-Stunden-Fenster um raus zu gehen und rechtzeitig bis zur nächsten Raubtierfütterung zurück zu sein. Wenn Du in der Schwangerschaft mal zu Fuss einkaufen gehst, weisst Du danach wie lange Du benötigst, wenn Du den täglichen Spaziergang mit einem Einkauf verbinden möchtest. Optimalerweise hast Du dort nicht nur einen klassischen Supermarkt sondern auch eine Drogerie oder Apotheke um Milchpulver oder Medikamente für die Babies zu kaufen – Lieber laufe ich 10 Minuten länger und kann dafür dann in einem Aufwisch alles besorgen.

Achte beim Einkaufen darauf, ob Du mit dem Kinderwagen gut auf die Verkaufsebenen kommen wirst, wie eng die Gänge sind und wie breit die Kassen. Falls nur Rolltreppen zwischen den Verkaufsebenen vorhanden sind, kannst Du das Personal um Hilfe bitten. Sie nehmen Dich gerne mit dem Warenlift mit auf eine andere Ebene. Viele Supermärkte haben eine breitere Kasse und markieren diese mit Schildern von Kinderwägen und Rollstühlen. Wenn Self-Scanning-Stationen vorhanden sind, hast Du ebenfalls genug Platz.

Wir haben den Bugaboo Donkey Twin und hatten noch nie Probleme in die Aufzüge zu kommen. Die Türen sind immer mindestens 80 cm breit, damit Rollstuhlfahrer mitfahren können. Unser Kinderwagen ist 76 cm breit und 92 cm lang. Ein Elternteil konnte sich bisher immer neben dem Kinderwagen in den Lift stellen – Auch bei den kleinen 5-Personen-Liften 😉

Advertisements

3 Kommentare zu „Tipp 47: Erkunde Deine nächste Umgebung

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: